Die ganze Pfarrgemeinde feierte am Sonntag, den 14. November 2004, St. Martin. Dabei ließ der Pfarrgemeinderat eine alte Tradition wieder aufleben. Begleitet von Martin und dem Bettler hoch zu Roß wurde von der Pfarrkirche zum Waldfriedhof gezogen. Vor der Aussegnungshalle begrüßte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Dr. Morgenschweis die Gemeinde und erinnerte an den Bettler in Not, der auch unser Bruder ist. Die Ministranten spielten die bekannte Geschichte der Mantelteilung, in der ein reicher Kaufmann von Räubern überfallen wird.



 



Martin begegnen dem Überfallenen und bietet ihm entgegen seinem Begleiter den Mantel an und zeigt seine Barmherzigkeit. Nach den Fürbitten bedankte sich Dr. Morgenschweis bei allen Mitwirkenden, besonders bei Familie Münch für die Pferde, bei Familie Wittmann für den Bühnenwagen und bei Theo Tauber, der den Vorplatz des Friedhofes zur Verfügung gestellt hat. Mit Martinsliedern und dem Segen beendeten Pfarrer Winfried Larisch und BGR Lorenz Hägler die Feier gelungene Feier. Die Spieler verteilten am Ende noch die Martinsbrote, die wie es sich gehört, geteilt wurden.




Druckbare Version