Johannisfeuer in Stifterslohe



Mit einem ökumenischen Gottesdienst begann der Abend in Stifterslohe. Wegen der wechselhaften Witterung wurde der Gottesdienst kurzerhand in die Festhalle verlegt. Gläubige aus den beiden Rosenberger Gemeinden, der evangelischen Johannisgemeinde und der katholischen Herz Jesu Pfarrei haben sich eingefunden.
Viele Kinder und Jugendliche, Konfirmanden und Ministranten, haben sich zum Teil zu Fuß auf den Weg nach Stifterslohe gemacht. Pfarrer Dr. Roland Gierth und Pfarrer Saju Thomas begrüßten die zahlreichen Gottesdienstbesucher. Für eine hervorragende musikalische Gestaltung sorgte die Gitarrengruppe aus Poppenricht unter der Leitung von Günter Vogl. In seiner Predigt ging Pfarrer Saju Thomas auf die Wirkung Johannes des Täufers auf die Menschen ein. In unserer heutigen Zeit würde er wegen seines Lebensstils sicher belächelt und als Spinner abgetan werden. Er setzte sich konsequent für seine Botschaft von der Umkehr und der Taufe ein. Sein karges Wüstenleben spiegelte seine innere Einstellung wieder. Dieses "echt sein" war es wohl, was die Menschenmassen zu ihm in die Wüste führte. Sie spürten die Kraft Gottes, die von ihm ausging. Das wir heute etwas von der Botschaft des Johannes mitnehmen und auch aus dieser Kraft Gottes leben war der abschließende Wunsch des Predigers. In den Fürbitten baten Jugendliche um den Beistand Jesu für alle Menschen in der Welt.



 



 



Die gesammelte Kollekte galt den Menschen in unserer Umgebung und geht an die Jura Werkstätten. Nach dem gemeinsamen Vater Unser und dem Segen bedankten sich die beiden Seelsorger bei allen, die zum Gelingen des Johannisfeuers beigetragen haben, besonders bei der Gitarrengruppe Poppenricht für die musikalische Gestaltung und beim Kapellenbauverein Stifterslohe für die Bewirtung und Vorbereitung des Johannisfeuers. Hinter der Festhalle wurde anschließend das Feuer entzündet, dass besonders für die Kinder und Jugendlichen zum umlagerten Ort wurde. In gemütlicher Atmosphäre verweilten alle noch in der Festhalle und am Feuer. Die Gitarrengruppe spielte die passende Unterhaltungsmusik und der Kapellenbauverein Stifterslohe versorgte bis in die Nacht hinein alle Gäste mit Bratwürsten und Getränken.




Druckbare Version