Erstkommunion 2011

27 Kinder feierten am 22. Mai 2011 in Herz Jesu Rosenberg ihre erste Heilige Kommunion. Bei herrlichem Sommerwetter versammelten sich die Kinder mit ihren Eltern am Kettelerhaus. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Saju Thomas wurden die Kerzen gesegnet und von den Kinder in Empfang genommen. In einer feierlichen Prozession ging es begleitet von Gesängen durch die schön geschmückten Straßen von Rosenberg zur Herz Jesu Kirche, wo die Kinder mit großem Glockengeläut empfangen wurden. Begleitet wurden sie von ihren Eltern, den Seelsorgern und Ministranten. Mit den Kommunionkerzen konnten die Kinder den Weg von ihrem Kommunionsymbol dem Schiff bis hin zur Osterkerze und dem Auferstandenen vor dem Ambo schmücken. Die Kommunionkinder durften ihren Festgottesdienst selber aktiv mitgestalten, bei der Tauferneuerung, im Kyrie, den Fürbitten und der Gabenprozession.



Erstkommunion 2011 Die Erstkommunionkinder von Herz Jesu Rosenberg mit Pfarrer Saju Thomas und Religionslehrer Michael Koller



Kinderchorleiterin Susanne Möller studierte mit einigen Kindern eine Klanggeschichte ein, die sie zum Evangelium spielten. Anschließend deutete Pfarrer Saju in der Kinderpredigt die Geschichte von der Brotvermehrung und der Speisung der vielen. Zum Vater Unser durften sich alle Kinder um den Altar versammeln und brachten so ihre Verbundenheit untereinander im Gebet zum Ausdruck. Feierlichster Moment war für die Kommunionkinder der Kommunionempfang unter beiderlei Gestalt, in Leib und Blut Christi. Hier durften sie zum ersten mal die Mahlgemeinschaft mit Jesus erfahren und ihn erkennen. Am Ende des Gottesdienstes bedankten sich die Kinder bei allen Mitfeiernden, den Eltern, Freunden und Verwandten. Pfarrer Saju dankte allen, die zum guten Gelingen der Erstkommunionfeier beigetragen haben, durch die Vorbereitung des Gottesdienstes und der Kirche, sowie den Tischmüttern für die Vorbereitung der Kinder. Vor allem für die musikalische Gestaltung beim Spontanchor und der Band unter der Leitung von Susanna Müssig-Wilczek. Sein Dank galt auch den Anwohnern für den Schmuck der Anwesen, der Feuerwehr für die Straßensicherung. Mit dem Schlußsegen und dem großen Auszug endete der festliche Erstkommuniongottesdienst.




Druckbare Version