Pfarrfest 2015

Herz Jesu Gemeinde Rosenberg feierte am 14.06.2015 bei toller Stimmung und hochsommerlichen Temperaturen ihr Pfarrfest. Erlös für die Sanierung des Brandschadens im Kettelerhaus.

Den Auftakt des Festtages bildete der Festgottesdienst im Freien auf der Wiese am Kettelerhaus. Als Hauptzelebrant und Prediger wurde Direktor Manfred Strigl, Direktor des Exerzitienhauses Johannisthal im Namen der gesamten Gemeinde von Pfarrer Saju Thomas herzlich begrüßt, ebenso die versammelte Gemeinde und besonders die Fahnenabordnungen der Gruppen und Verbände. Eine besondere Freude war es ihm, seinen Generaloberen der indischen Missionsgesellschaft (IMS) Pater Mahindra Paul willkommen zu heißen, der gerade zu einem Kurzbesuch in Deutschland ist um seine Ordensbrüder zu besuchen. Der Gottesdienst wurde vom Inspirareteam vorbereitet und gestaltet. Unter dem Motto "Bäume haben Wurzeln und der Mensch . . ." wurde mit verschiedenen Gedanken, Geschichten und einem Anspiel unser menschliches Verwurzelt sein beleuchtet. Beeindruckend war das Anspiel, in dem sich ein Baum und ein Landstreicher unterhalten. Der eine pries das fest verwurzelt sein als höchsten Vorzug, der andere die Möglichkeit sich frei bewegen zu können. Letztlich profitieren beide von den Erfahrungen des anderen.
In seiner Predigt deutete Direktor Manfred Strigl das Thema aus der Blickrichtung Jesu. Er zeigte auf, wie wichtig es für uns Menschen ist eine feste Heimat zu haben, wie Familie und Lebensumfeld, wo man fest verwurzelt ist. Gleiches gilt für den Glauben, der eine sichere Basis darstellt um das Leben mit all seinen Heruasforderungen zu meistern. Aber auch die Seite des Unterwegs-seins gehört zum Leben, das sich auf machen, zu suchen und zu entdecken. So ist es gerade die Kraft des Glaubens und der Liebe, die uns Neues entdecken lässt aber auch fest verwurzelt sein lässt im Glauben an Gott, so Direktor Manfred Strigl.
An die Predigt schlossen sich die Fürbitten und feierliche Eucharistiefeier an. Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich der Sprecher des Pfarrgemeinderates, Wolfgang Albersdörfer besonders beim Festprediger und überreichte ein Geschenk der Pfarrei. Sein Dank galt allen, die den Gottesdienst vorbereitet und mitgestaltet haben, dem Inspirareteam für die Vorbereitung, den Bannerabordnungen der Verbände, den Ministranten, dem Sachausschuss Liturgie für die Gestaltung der Altarinsel sowie dem Technikteam und allen, die den Gottesdienst musikalisch gestaltet haben, dem Kirchenchor und Spontanchor unter der Leitung von Susanna Müssig-Wilczek, sowie den mitwirkenden Instrumentalisten. Nach dem Festgottesdienst war alles für das gemeinsame Mittagessen bereitet. Der Pfarrgemeinderat hatte das Mittagessen in zusammenarbeit mit der Metzgerei Lotter angerichtet und alle ließen sich ihren Schweinebraten oder Wiener Schnitzel im Festzelt schmecken.



 Direktor Manfred Strigl hält im Festgottesdienst die Predigt.



Am Nachmittag eröffnete nach der Begrüßung durch Pfarrer Saju Thomas der Kneipp Kindergarten das bunte Nachmittagsprogramm.
Die Kinder zeigten ein buntes Programm mit Lieder, Gedichten und Tänzen. Die vielen Gäste dankten ihnen mit großem Applaus.
Anschließend wünschte Pfarrer Saju allen Gästen des Pfarrfestes gute Unterhaltung bei Spiel und Spaß, Musik und Brotzeit. Als Ehrengäste konnte er Bürgermeister Michael Göth, 2. Bürgermeister Günter Koller und 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein begrüßen. In seinem Grußwort überbrachte Bürgermeister Göth der Herz Jesu Pfarrei und allen Gästen die Grüße der Stadt, dankte der Pfarrei für die gute Zusammenarbeit und wünschte dem Fest gutes Gelingen. Von der evangelischen Nachbargemeinde Johanniskirche begrüßte er Pfarrer Uwe Markert mit seinem Kirchenvorstand herzlich.
Für ein buntes Kinder- und Jugendprogramm sorgten die Jugendverbände und Gruppen der Pfarrei. Die Gruppe Tawa Pano verwandelte die Kindergesichter mit bunten Farben in Katzen, Schmetterlinge und Blumenkinder. Spannende Duelle gab es bei den Ministranten im Menschenkicker und am Schießstand der Rosenburg-Schützen. Viel Vergnügen hatten die Kinder in der Hüpfburg. Als Attraktion hatte die sail-away Gruppe das Kirchen Ping Pong aufgebaut. Eine Wurfwand, bei der jeder Treffer mit Punkten belohnt wurde und tolle Preise warteten. Eine willkommene Abkühlung gab es an der dichtumlagerten Wasseroase, wo mit etwas Geschick eine lange Wasserleitung aus Knetmasse entstand. Der Sachausschuss Soziales bereicherte das Pfarrfest durch einen Verkaufsstand mit Waren aus dem fairen Handel. Hier gab es ein breites Angebot von Kaffee und Tee bis zu schönen Kunstgegenständen aus aller Welt. Für zünftige Musik sorgten den ganzen Nachmittag über die Egerländer Musikanten unter der Leitung von Willi Dürrschmidt. Auch für Speis und Trank war bestens gesorgt, der Frauenbund bot Kaffee und Kuchen an. Die KAB versorgte die Gäste mit Bratwürsten. Die Kolpingfamilie übernahm den Getränkeausschank und den Käsestand. Den Weinstand übernahm das Pfarrbüro. Auch die von der Mesnerin angebotenen Cocktails kamen gut an. Der Pfarrgemeinderat übernahm unter der Regie des Ausschuss Feste und Feiern, die Festleitung und sorgte zusammen mit der Kirchenverwaltung und vielen ehrenamtlichen Helfern für den reibungslosen Ablauf und die Bewirtung der Gäste. Als besondere Aktionen zu Gunsten des Kettelerhauses nach dem Brandschaden vor einem halben Jahr verkaufte die Kirchenverwaltung symbolisch alte Kettelerhausstühle und die Tischgestecke des Festes. Die Kolpingfamilie bot Fliesenstücke an, der Erlös ist für den Einbau einer Behindertentoilette im Kettelerhaus bestimmt.



 Der Kneipp Kindergarten bietet zur Eröffnung des Pfarrfestes ein buntes und unterhaltsames Programm mit Tanz und Musik.



 Hoch hinaus geht es bei den Pfadfindern an der Jurte. Wer schafft den höchsten Turm im Bierkastenstapeln.



 Die Gruppe Tawa Pano schminkte die Kinder mit ihren Wunschmotiven.



 Treffsicherheit und etwas Glück war beim Kirchen-Ping-Pong gefragt um die meisten Punkte zu erreichen.



 Spannende Duelle gab es bei den Rosenburgschützen. Zwei Schützen mit Armbrust machen sich daran, die Burg zu erobern.



 




Druckbare Version