Fit - Kid? Beim Einkaufen der Lebensmittel fängt es an. Sind die Kinder fit mit unserer Ernährung und was hält die Werbung von ihren Versprechungen? Dies beschäftigte die Eltern und Erzieherinnen des Kneipp Kindergartens Herz Jesu Rosenberg in einem Elternabend am 19.10.2006. Als Referentin konnte die Diätassistentin und Ernährungsberaterin Elke Neudecker gewonnen werden. Daß Kinder und Jugendliche viel Obst und Gemüse essen und täglich fünf Mahlzeiten zu sich nehmen sollen, ist jedem bekannt. Die Umsetzung ist allerdings sehr schwer, denn das Essverhalten ist sehr stark durch die Medien geprägt. Dass die Werbung, mit ihren schlauen und schönen Sprüchen nicht immer recht hat, konnte die Referentin an vielen Beispielen belegen. Wer sich beim Einkaufen viel Zeit nimmt und auch einmal das Kleingedruckte liest, kann erkennen, dass man gesunde, glückliche und coole Kids nicht durch bestimmte Lebensmittel einkaufen kann. Viele Produkte, die in der Werbung als gesund und wertvoll deklariert werden, enthalten einen hohen versteckten Teffanteil, viel Zucker aber wenig oder keine Ballaststoffe und somit wird aus dem tollen Produkt eine Süßigkeit, die nur für sehr kurze Zeit Energie bringt und kein Sättigungsgefühl hervorruft. Die Folgen: Die Kinder werden schlapp, müde, lustlos, unkonzentriert und dick. Ein gesundes Pausenbrot sollte aus einem Brot, belegt mit Wurst oder Käse, dazu etwas Gemüse oder Obst bestehen. Auch ein Müsliriegel mit einem Joghurt ist eine Alternative. Beim Brot gilt: Je dunkler das Brot, desto gesünder, weil es viele Vitamine, Mineral- und Balaststoffe enthält. Toastbrot ist zu vermeiden, weil es aus Weizenmehl und Zucker gebacken ist. Gesundes Essen zuzubereiten ist zeitaufwendiger als im Supermarkt ein Fertigprodukt u kaufen aber es lohnt sich für die Gesundheit. Gesunde Ernährung stärkt die Abwehrkräfte des Kindes und lässt es besser mit Stress und Umweltbelastungen fertig werden.





 




Druckbare Version