Heilen nach Sebastian Kneipp

Unzählige Tipps und Anregungen hatte die Referentin für die interessierten Eltern mitgebracht. So ist jede Anwendung bei einem Kranken und ganz besonders bei einem Kind eine Hinwendung. Sich Zeit nehmen für das Kind und dem Kind Zeit zum Gesund werden geben ist sehr wichtig. Damit kann oftmals auf Schmerzmittel verzichtet werden. Der Körper lernt mit Krankheit und Streß umzugehen. Mit Krankheiten selbst fertig zu werden stärkt nicht nur das Immunsystem sondern auch die Persönlichkeit eines Kindes. Um dies dem Kind zu erleichtern und den Heilungsprozess zu unterstützen, bietet die kneippsche Lehre viele nützliche Hausmittel an: Ob Körper- und Brustwickel, Halswickel oder Wadenwickel alle versprechen schnelle Linderung bei einer Vielzahl von Leiden. Um die Wickel auch richtig anwenden zu können, gab Frau Dr. Groitl viele praktische Tipps aus iher langen Erfahrung.



 



Den Eltern gab die Referentin zu bedenken, dass die Anwendung von Hausmitteln aufwendiger, zeitraubender und manchmal auch langwieriger ist, bis der gewünschte Erfolg eintritt. Die Bindung zum Kind wird dabei jedoch viel enger und inniger.
Die Kindergartenleiterin Gabi Wachter bedankte sich am Ende des Vortrages bei Frau Dr. Groitl für die vielen Informationen und wünschte den Eltern, dass sie so wenig wie möglich vom Gelernten gebrauch machen müssen aber wenn es nötig wird, ein gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Anwendung.




Druckbare Version