Wechselbäder und Tautreten im Kindergarten

Erzieherin Marion Förtsch vom Kneipp-Kindergarten Herz Jesu Rosenberg erwirbt Zertifikat von Caritas und Kneipp. Damit ist die Weiterbildung in der „Ganzheitlichen Gesundheitsförderung nach Kneipp“ abgeschlossen. Vor dem abschließenden Kolloquium standen fünf Fortbildungsmodule zu den Themen „Kneippsche Theorien und Immunisierung“, „Wasser“, „Bewegung“, Ernährung und Kräuter“ sowie „Lebensordnung“. In einem selbstverfassten Transferbericht wurde die Umsetzung in die konkrete Praxis der Kindertagesstätte aufzeigen.



Kindergartenzertifikat Marion Förtsch (Mitte) bekommt von Dr. Marlene Groitl (rechts) und Thomas Brunnhuber (links) das Zertifikat überreicht.



„Die Kinder erfahren in jeder Anwendung eine Zuwendung und aus den wahrgenommenen und stabilisierten Gefühlen ergibt sich eine tragende positive Lebenshaltung“, sagt Thomas Brunnhuber, Fachberater für Religionspädagogik und Referent für das „Wirkprinzip Ordnung“. Dieses Kneipp-Credo stehe gleichsam über allen Aktionen. Alle Teilnehmerinnen aus verschiedenen Kindertagesstätten der Diözese haben auch für sich persönlich viel mitnehmen können. „Diese Weiterbildung ist zweifelsohne eine Bereicherung für meine Gesundheit und wenige Minuten täglich wirken sich positiv auf das Wohlbefinden der Kinder aus“, sagt Marion Förtsch vom Kindergarten Herz Jesu in Sulzbach-Rosenberg. Ihr Kindergarten ist einer, der bereits vom Kneipp-Bund offiziell zertifiziert ist. „Den Kindern machen die Kneipp-Aktionen riesig Spaß.“ Ganz konkrete Maßnahmen stehen in den Einrichtungen aller Teilnehmerinnen auf dem Plan. Dazu gehören zum Beispiel das Wertschätzen vollwertiger und naturbelassener Ernährung, die Anwendung von Wechselfußbädern oder das Barfußtreten auf einer taufeuchten Wiese. Und das Schönste ist: „Die Kinder bringen manche Anregung sogar mit nach Hause“. Da müssen dann Mama oder Papa schon mal ohne Schuhe und Socken im Tau treten. Einer Bewusstseinsbildung und der Gesundheit an Körper, Seele und Geist könne das nur gut tun. Die Weiterbildung „Ganzheitliche Gesundheitsförderung nach Kneipp“ organisiert der Caritasverband Regensburg in Zusammenarbeit mit der Biotechnologin Dr. Marlene Groitl und weiteren „kneipperprobten“ Referenten.




Druckbare Version