60 Jahre und kein bißchen Leise. Die Jubiläumsfeier am 19. November 2016 im Rosenberger Kettelerhaus wird zu einem frohen Fest für über 200 Gäste.
Im voll besetzten Saal des Kettelerhauses begrüßte Moderator Markus Zimmermann zahlreiche Ehrengäste, allen voran Bürgermeister Michael Göth und Nachbarpfarrer Uwe Markert, sowie zahlreiche Stadträte, Freunde und Wohltäter des Kettelerhauses, die ehemaligen Wirte, Vereine, Verbände, Gruppen der Pfarrei, Musiker und Chöre. In seinem Grußwort zum Auftakt des Festes dankte Hausherr Pfarrer Saju Thomas allen, die zum bunten Leben im Kettelerhaus beitragen. Er erinnerte an die Weihe des Hauses am 07. Oktober 1956 durch Weihbischof Hiltl. Seit dieser Zeit ist es ein Haus für alle geworden, ein Treffpunkt für Alt und Jung.
Mit bunten Luftballons überbrachte der Kneipp-Kindergarten seine Glückwünsche und sang in Pipi Langstrumpf-Manier "Im Kettelerhaus ist die Welt wie sie mir gefällt!" Die Pfarrei dankte es mit einem Korb voller Süßigkeiten.
In seinem Grußwort aus der evangelischen Nachbarpfarrei St. Johannis spannte Pfarrer Uwe Markert den Bogen zur Heiligen Schrift, in der für ein gelingendes Vorhaben immer ein solides Fundament zu legen ist. Das sei mit dem Kettelerhaus vorbildlich geschehen: So können die Christen miteinander ins Gespräch kommen und voneinander lernen.
Ein Geburtstags-Potpourri hatte der Kirchenchor parat: Die Sänger bewiesen, dass sie nicht nur geistliche Musik von der Empore, sondern auch unterhaltsame Lieder auf der Bühne zum Besten geben können.



 Bunter Willkommensgruß und Gratulation des Kneipp Kindergartens zum Kettelerhausjubiläum.



 Nicht nur auf der Kirchenempore, auch auf der Bühne weis der Kirchenchor die Zuhörer zu erfreuen.



 Über 200 Gäste sorgen für beste Stimmung im voll besetzten Saal des Kettelerhauses. In der Mitte die Ehrengäste.



Die Gratulation der Stadt überbrachte Bürgermeister Michael Göth. Das Kettelerhaus als Stadthalle von Sulzbach-Rosenberg ist als Zentrum des Lebens aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. So dankte er der Pfarrei für ihr Engagement um das Kettelerhaus, gerade nach dem großen Brandschaden im Jahr 2014. Alles ist bestens saniert und auf dem neuesten Stand der Technik.
Die KAB-Senioren zeigten einen Tanz und brachten anschließend verstärkt durch Georg Haberberger am Akkordeon den ganzen Saal zum Singen.
Immer wieder lockerte das Bläserquintett mit Uli Berendes, Markus Winter, Martin Morgenschweis und Sebastian Brandl das Programm auf.
Bevor es in die Pause ging, brachte der Frauenbund ein Gedicht und ein Geburtstagsständchen dar.
Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung ließen mit vielen interessanten Bildern die bewegte Geschichte des Kettelerhauses Revue passieren. So gab es Einblicke in die Baugeschichte, große Feste, Sanierungsmaßnahmen und prominente Besucher im Haus. So manche schöne Erinnerungen wurden im Publikum wach gerufen.
Der Spontanchor bot unter der Leitung von Susanna Müssig-Wilczek und Andrea Eichenseer am Piano ein Geburtstags-Medley.
Die Gruppenleiterrunde der Ministranten rockte den Saal mit dem Tanz zu YMCA und erntetendafür wahre Begeisterungsstürme.
Zum Abschluss dankte Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Albersdörfer allen Ehrengästen und mitwirkenden Gruppen. Sein Dank galt auch allen, die sich besonders um das Kettelerhaus sorgen, dem Kettelerhaus-Bauverein, Kirchenpflegerin Brigitte Heller und Pfarrer Saju Thomas.
Auf das Ende des Abends stimmte der Kirchenchor mit dem Lied "Ein schöner Tag zu Ende geht" ein. Abschließend sangen alle Gäste die Bayernhymne.



 Das Bläserquartett mit Markus Winter, Ulli Berendes, Martin Morgenschweis und Sebastian Brandl.



 Der Spontanchor bot eine unterhaltsame Kostprobe seines Könnens.



 Die Gruppenleiterrunde der Ministranten begeistert mit einer tollen Tanzeinlage das Publikum.




Druckbare Version