Johannesfeuer

Feuer der Ökumene leuchtet. Rosenberger Schlossberg erlebt großartiges Fest zu Ehren Johannes des Täufers. Über 100 Gäste aus den beiden Rosenberger Kirchengemeinden hatten sich auf dem Schlossberg in Rosenberg eingefunden, darunter Zahlreiche Familien mit Kinder und vor allem eine Vielzahl an Jugendlichen.
 
Pfarrer Saju Thomas und Pfarrer Uwe Markert eröffneten das Sonnwendfeuer mit deiner kurzen liturgischen Feier. Musikalisch wurde sie bereichert von der Ministrantenband. In seinen Gedankten stellte Pfarrer Markert der Gemeine Johannes den Täufer als Wegbereiter für Jesus Christus vor. Ein halbes Jahr vor Jesus geboren ebnet er den Weg und bereitet die Herzen der Menschen für die Ankunft des Erlösers. So lud er die Gemeinde ein, auch für Jesus Christus bereit zu sein und die Botschaft der Erlösung gläubig an zu nehmen. Nach den Fürbitten und dem Vater Unser segneten die beiden Geistlichen das Feuer und entzündeten es zusammen mit den Jugendlichen. Am Ende der Andacht bedankte sich Pfarrer Saju Thomas bei allen, die zu Gelingen des Johannisfeuers beitrugen, besonders bei er Stadt mit Bürgermeister Michael Göth für die Genehmigung und die Unterstützung vom Bauhof und der Stadtgärtnerei. Um die Organisation kümmerten sich Erwin Thurner, Andreas König, Daniel und Jonas Frischholz. Sein besonderer Dank galt Familie Meier für die Durchfahrtsmöglichkeit und Unterstützung. Die Sail Away Gruppe verpflegte die Gäste mit einer ganz besonderen Köstlichkeit, dem Rosen-Burger und die Ministranten mit Getränken der Brauerei Fuchsbeck. Lange verweilten die über 100 Gäste in gemütlicher Atmosphäre bei Gitarrenklängen und bekannten Liedern um das Feuer, bis tief in die Nacht hinein..



 



 




Druckbare Version