Bischof besucht Pfarrei Herz Jesu zum Pfarrfest

Eine besondere Ehre wurde der Pfarrei Herz Jesu Rosenberg zum Pfarrfest am 2.7.2017 teil. Erstmals kam Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer nach Rosenberg. Einen herzlichen Empfang am Kirchplatz bereiteten ihm die Ministranten, die Erstkommunionkinder und viele Familien mit ihren Kindern. Vor dem Einzug nahm er sich die Zeit, jedes Kind einzeln zu segnen. Zu Beginn des Festgottesdienstes begrüßte Pfarrer Saju Thomas den Bischof herzlich zum Patrozinium der Herz Jesu Kirche. Auch Bischof Dr. Rudolf Voderholzer freute sich, erstmals in der Herz Jesu Pfarrei sein zu dürfen und begrüßte die Ehrengäste, die Vereine und Verbände und die gesamte versammelte Gemeinde. Dann eröffnete er den Festgottesdienst.
Nach den Schriftlesungen vom Herz Jesu Fest ging der Bischof in seiner Predigt auf die Bedeutung dieses Festes ein. So ist das Herz ein ständig verwendetes Bildwort in Kunst und Sprachgebrauch. Biblisch gedeutet ist das Herz die Mitte der Person, Sitz des Gewissens, der Ort an dem wir mit Gott in Verbindung treten. Die Herz Jesu - Frömmigkeit zeigt uns: Gott hat ein Herz für uns, er hat uns ins Herz geschlossen. In Jesus Christus ist die Liebe Gottes auf ganz besondere Weise unter den Menschen spürbar. Das wird besonders deutlich in der Taufe, wo er uns in sein Herz schließt und in der Eucharistie, wo er sich an uns verschenkt und gegenwärtig ist.
In seiner Predigt sagte er auch Danke an viele in der Pfarrei, die für ein lebendiges Pfarrleben sorgen: Pfarrer Saju Thomas und Gemeindereferent Martin Melchner. Für den guten Internetauftritt der Pfarrei, an die Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat, die das Pfarrfest vorbereiten und durchführen. Allen, die sich um die Kirche sorgen, sagte er: "Die Kirche glänzt und ist wunderbar herausgeputzt!" Den Musikerinnen und Musikern für ihre lebendige Gestaltung der Heiligen Messe. Den Ministrantinnen und Ministranten für ihr lebendiges Glaubenszeugnis als junge und aktive Christen. "Es ist wichtig, dass es schön ist in der Kirche, dass es feierlich ist!" Allen Mitgliedern der Verbände und Vereine, die auf ihre je eigene Weise den Glauben in das Alltagsleben tragen und das pfarrliche Leben mittragen.
Sein besonderer Dank galt den Eltern und Großeltern, die für ihre Kinder und Enkel die ersten und wichtigsten Glaubenszeugen sind. So bat er: Werden sie nicht müde Zeugnis von Gott zu geben, damit der Funke überspringt und die Botschaft des Glaubens weitergegeben wird. Gemeinsam wurde festlich Eucharistie gefeiert. Für die musikalische Gestaltung sorgte der Kirchenchor und der Spontanchor Herz Jesu unter der Leitung von Susanna Müssig-Wilczek. Am Ende des Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Saju Thomas im Namen der Pfarrei für den Besuch des Bischofs, die mutmachenden Worte der Predigt und die Feier der Eucharistie. Er drückte seine Freude darüber aus, dass wir einen herzlichen Bischof haben, der sein Bistum als guter Hirte führt. Als Geschenk überreichte er deshalb eine Figur des guten Hirten. Mit dem Pontifikalsegen und dem Te Deum endete der Festgottesdienst.



 Beim Empfang am Kirchenportal segnet der Bischof die Kinder.



 Beim Empfang am Kirchenportal durch die Ministranten und Erstkommunionkinder segnet der Bischof die Kinder.



Mit Blasmusik ging es im Festzug durch die wunderschön geschmückten Straßen des Meierfeldes zum Kettelerhaus. Auf der Wiese am Kettelerhaus begrüßte 1. Bürgermeister Michael Göth und 2. Bürgermeister Günter Koller den Bischof und überreichten einen Bildband über die Maxhütte. Im großen Saal begrüßte Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Albersdörfer den Bischof und eröffnete das Pfarrfest am Kettelerhaus. Zum Mittagessen hatte der neue Wirt alles bestens vorbereitet um die Ehrengäste und weitere 200 Gäste bestens zu versorgen. Nach dem Essen suchte der Bischof das Gespräch mit der Pfarrgemeinde und ging von Tisch zu Tisch. In einem ausführlichen Rundgang besichtigte er zusammen mit dem Pfarrer, der Kirchenpflegerin Brigitte Heller und Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Albersdörfer die Pfarrkirche, das Pfarrheim und den Kneipp-Kindergarten.

Eine besondere Ehre war es für die Kinder des Kneipp-Kindergarten bei ihrer Darbietung den Bischof als Gast zu haben. So zeigten die Kinder in ihren Liedern das Leben am Teich mit Fischen, Libellen, den Wassermännern und einem Frosch. Der Bischof dankte dem Kindergartenpersonal für die Mühe und Sorge um die Kinder und beglückwünschte die Kinder zu ihrer gelungenen Darstellung von Gottes wunderbarer Schöpfung. Mit großem Applaus verabschiedeten alle Gäste den Bischof.



 Nach dem Festzug zum Kettelerhaus begrüßte der Bürgermeister den Bischof und überreichte ein Geschenk.




Druckbare Version