Zur jährlichen Hauptversammlung hatte der Katholische Frauenbund Rosenberg seine Mitglieder in den Saal des Kettelerhauses eingeladen. In diesem Jahr standen turnusmäßig die Neuwahlen der Vorstandschaft und des Führungskreises an. Evi Rauch konnte 55 Mitglieder begrüßen, besonders freute sie sich, dass die Ehrenvorsitzende Annemarie Doleschal und Margarete Hirsch vom Bezirk anwesend waren. Sie eröffnete die Veranstaltung mit besinnlichen Worten und einem gemeinsamen Lied. Nach dem Totengedenken, es sind im letzten Jahr 12 Mitglieder verstorben, folgten die Tätigkeitsberichte der Vorstandschaft. Schriftführerin Helga Schlosser berichtete ausführlich über das abgelaufene Jahr. Die Vorstandschaft und der Führungskreis trafen sich zu 7 Sitzungen um die Veranstaltungen und Aktionen zu planen. Gut besucht waren auch in dieses Jahr wieder die Feier zu Ehren der Frauen und Mütter und die Adventsfeier. Zur Muttertagsfeier kamen 113 Frauen, wobei 19 Mitglieder für langjährige Treue geehrt und 6 Frauen neu aufgenommen wurden. Die Gäste wurden mit Schnittchen und Bowle bewirtet. Bei der Adventsfeier waren 96 Frauen anwesend, die sich mit besinnlichen Liedern und Texten und Geschichten auf die staade Zeit einstimmen ließen. Für alle gab es Stollen und Glühwein. Ebenso wurden die Spenden aus den verschiedenen Aktionen an karitative und soziale Organisationen übergeben. Zum Erntedank wurden 60 Gäste mit bayerischen Schmankerl verwöhnt, dazu gab es Besinnliches, alte Volkslieder und auch lustige Geschichten. Großes Lob erhielten die Vorstandschaft und der Führungskreis für den heiteren Abend im Fasching, zu dem sie ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt hatten. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und machten begeistert mit. Der Höhepunkt war eine Tanzgruppe in Schwarz-Weiß, die für tosenden Applaus sorgte. Neben den Feiern wurden zahlreiche Bildungs- und Informationsveranstaltungen angeboten. Im Jahr der Reformation hielt Christine Windisch, Prädikantin der evangelischen Gemeinde einen Vortrag zu Martin Luther, dessen Leben und Wirken sie den Anwesenden mit allen Sinnen näherbrachte. Es gab einen Wohlfühlabend mit Klangschalen mit Inga Ludwig und eine Auszeit mit Qi Gong mit Claudia Schmidt. Dr. Markus Eckert informierte Interessierte über Behandlungsmöglichkeiten von Arthrose und Anja Kopetzki erklärte, wie man Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen mit natürliche Mitteln behandeln kann. Außerdem wurden interessante Führungen und Besichtigungen angeboten. So wurde die Bäckerei Fischer in Rosenberg besucht, Wolfgang Fischer erzählte die Geschichte der Bäckerei, die es seit 1840 als Familienbetrieb in Rosenberg gibt. Es wird auch heute noch alles in Handarbeit und aus besten Zutaten hergestellt. Die Vorsitzenden der Amberger Tafel Bernhard Saurenbach und Irmgard Buschhausen führten die Rosenberger Gäste durch das Lager und die Ausgabestelle in Amberg, in dem 95 ehrenamtliche Helfer für einen reibungslosen Ablauf bei der Abholung, Sortierung und Ausgabe der Lebensmittel sorgen. Einen Besuch stattete eine Gruppe aus Rosenberg der Seifenmanufaktur Leib und Seele von Claudia Zimmermann in Kastl ab. Sie erzählte den Besuchern von den geschichtlichen Hintergründen und erläuterte anschließend die Herstellung ihrer Seifen aus hochwertigen Ölen und rein pflanzlichen Zutaten bei niedrigen Temperaturen. Auch eine Stadtführung in Amberg stand auf dem Programm. Kurzweilig erzählte der Stadtführer aus der Geschichte und dabei standen auch viele Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, so etwa die Martinskirche, die Alte Veste oder das Eh-Häusl. Zu einer Führung im Schaustollen hatte der Frauenbund die Erzählerin Tanja Weiß eingeladen. Sie erzählte Legenden und Geschichten aus der langen Tradition des Bergbaus und schilderte das Leben der Kumpel unter Tage. Zu einer Führung waren wir in der Bäckerei Übler in Kempfenhof, dabei führte Bäckermeister Werner Übler die Frauen durch seinen Betrieb und erklärte die verschiedenen Maschinen und Öfen, sowie das Laugenbad für die Brezen. Anschließend waren die Frauen zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Für die Kreativen unter den Mitgliedern gab es einen Abend an dem frühlingshafter Blumenschmuck unter der Anleitung von Georg Hausmann gefertigt wurde. Bei einem Kochkurs mit Ingrid Hausner wurde ein marktfrisches Menü gezaubert, dabei wurden aus regionalen und saisonalen Produkten Speisen wie Wirsing-Forellen-Röllchen, Kürbisstrudel auf Eichblattsalat oder Holundermousse kreiert. Außerdem trifft sich alle zwei Wochen eine Gruppe um Marga Klameth zu einem Strick- und Häkelnachmittag in geselliger Runde. Auch für die Fitness gibt es verschiedene Angebote. So besteht seit Jahren eine Gruppe zum Yoga mit Renate Reinelt. Josefine Strobel bietet ebenfalls seit etlichen Jahren wöchentlich Yoga und Gymnastik an. Ebenso wird ein LEA Kurs für Frauen und Männer ab der Lebensmitte seit über 10 Jahren fortgeführt.
Auch im letzten Jahr wurde wieder fleißig gebastelt. Für den Basar bei der Adventsfeier gab es weihnachtliche Dekosachen, Kränze, Gestecke, Plätzchen und handgestrickte Socken. Zum Palmsonntag wurden Palmbuschen gebastelt und für die Kräuterweihe an Maria Himmelfahrt Kräuterbüschel gebunden. An der Rosenberger Kirwa ist der Frauenbund mit einem Losstand vertreten. Der Erlös dieser Aktionen wird an karitative und soziale Organisationen gespendet. Auch die Aktion Solibrot von Misereor wurde unterstützt, so wurde in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Strobel (Pirnermühle) 150 Brote verkauft. Zum Pfarrfest verkaufte der Frauenbund Kaffee und Kuchen und veranstaltete einen Luftballon-wettbewerb für die Kinder. Zu Fronleichnam wurde ein Blumenteppich am Kettelerhaus gestaltet. Ein wichtiger Schwerpunkt lag natürlich auch dieses Jahr wieder auf religiösen Veranstaltungen. Im Mai wurde eine Maiandacht in Stifterslohe gefeiert, zu der viele von Rosenberg aus gemeinsam mit dem Rad fuhren. In der Fastenzeit beteten wir den Kreuzweg zum Frohnberg, und im November fuhren 5 Frauen zum Einkehrtag nach Cham. Auch an der Bibelwanderung des Bezirks auf dem Franziskusweg am Mariahilfberg in Amberg nahmen einige teil. Außerdem beteiligten wir uns an der Bezirkswallfahrt zum Annaberg, sowie an den Festgottesdiensten zum Frauentag auf dem Frohnberg und dem Kreuzberg. Jeden Mittwoch findet in der Pfarrkirche eine Frauenmesse statt. Zum Weltgebetstag waren wir in diesem Jahr von den evangelischen Frauen eingeladen, im Mittelpunkt stand heuer das Land Surinam in Südamerika. Das Motto der Frauen aus Surinam lautete: „Gottes Schöpfung ist sehr gut“. Im Advent wurden die Mitglieder der Pfarrei in den Alten- und Pflegeheimen besucht, ein Abordnung gratulierte zu runden Geburtstagen und zu Hochzeits-Jubiläen der Mitglieder, außerdem erweist eine Fahnenabordnung den verstorbenen Mitgliedern die letzte Ehre.
Evi Rauch ließ die Fahrten des letzten Jahres noch einmal Revue passieren. Drei Tage erkundete der Frauenbund die Städte Limburg, Marburg, Herborn, Gießen und Wetzlar. Bei den Stadtführungen erfuhren die Frauen vieles über die Geschichte und das Leben in den Städten. Quartier hatten sie im Best Western Plus in Gießen bezogen. Im Sommer führte eine Tagesfahrt die Frauen nach München in den Botanischen Garten und zu einer interessanten Stadtführung in die Innenstadt. Für den Besuch des Weihnachtsmarktes wurde der Waldwipfelweg St. Englmar angesteuert. Bei herrlichen Winterwetter und reichlich Neuschnee war das ein besonderes Erlebnis.
Johanna Lang legte einen detaillierten Rechenschaftsbericht über die Kassenführung ab. Der Verein hat derzeit 371 Mitglieder. Vom Beitrag über 25 € bleiben nur 4,30 € im Verein, der Rest wird an den Dachverband weitergeleitet. Die Kassenprüferinnen Anni Ehrensberger und Renate Slepitschka haben die Kasse geprüft und alles in einwandfreien Zustand vorgefunden. Sie schlagen der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft vor. Die Entlastung wird einstimmig erteilt.
Margarete Hirsch informiert die Mitglieder über die neue Satzung und Geschäftsordnung.
Anschließend stehen die Neuwahlen an, die Margarete Hirsch als Wahlvorstand leitete.
Gewählt wurden für das Vorsitzenden-Team: Evi Rauch, Erika Beer, Färber Melanie und Pilhofer Maria, als Schatzmeisterin Johanna Lang. Als Schriftführerinnen sind weiterhin tätig Helga Schlosser und Monika Rubenbauer. Die Beisitzerinnen sind für die nächsten vier Jahre: Kerstin Aufschneider, Miriam Beer, Ida Gurdan, Anna Raab, Brigitte Thurner, Marina Thurner, Marianne Trettenbach und Simone Wonneberger. Als Kassenprüferinnen wurden Anni Ehrensberger und Renate Slepitschka bestätigt.
Evi Rauch gab bekannt, dass der Frauenbund 1000 € für den herzkranken Basti spendet.



 




Druckbare Version