Zu einem Ehren- und Dankabend hatte der Katholische Frauenbund Herz Jesu Rosenberg Frauen und Mütter ins Kettelerhaus eingeladen. Höhepunkt der Feier war die Ehrung langjähriger Mitglieder sowie die Aufnahme neuer Mitglieder in den Verband. Evi Rauch vom Vorsitzenden-Team hieß über 100 Frauen im festlich geschmückten Saal willkommen. Mitglieder des Führungsteams gestalteten die Feier mit besinnlichen Texten, Gedichten und Liedern. Den heiteren Abschluss bildete die Geschichte vom Elternsprechtag. Stellvertretende Diözesanvorsitzende Monika Schmidpeter nahm die Ehrungen vor. Sie überbrachte die Grüße der Diözesanvorstandschaft und dankte den Jubilarinnen für ihre lange Treue im Frauenbund. Ein seltenes Jubiläum konnten in diesem Jahr Theresia Geier und Kunigunde Pecak begehen. Für 60 Jahre Mitgliedschaft im Frauenbund erhielten sie die Goldnadel mit Stein, die Chronik des Frauenbund und eine Orchidee. Seit 50 Jahren ist Gertrud Wendl Mitglied im Frauenbund, davon war sie 13 Jahre als Zweite Vorsitzende, vier Jahre als Beisitzerin und vier Jahre als Kassenprüferin ehrenamtlich für den Zweigverein tätig. Als Dank wurde sie mit der Goldnadel mit Stein geehrt. Dora Puff, ebenfalls 50 Jahre lang Mitglied, konnte an der Feier nicht teilnehmen.



 Die Jubilarinnen mit der stellvertretenden Diözesanvorsitzenden Monika Schmidpeter (hinten links) und den Vorsitzenden Evi Rauch, Erika Beer, Maria Pilhofer und Melanie Färber



Mit der Silbernadel für 25 Jahre Treue zum Frauenbund wurden ausgezeichnet: Sabine Lange, Monika Specht, Erna Stöcklmeier, Heidi Haase und Irmgard Schmidt, ebenso Martina Zahn und Simone Wonneberger, die beide jeweils acht Jahre Beisitzerin im Führungskreis waren. Nicht kommen konnten Maria Neumüller und Roswitha Prasser. Alle Jubilarinnen erhielten noch ein Buchgeschenk und eine Rose. Mit großer Freude begrüßte das Vorsitzenden-Team Evi Rauch, Erika Beer, Maria Pilhofer und Melanie Färber zehn neue Mitglieder im Zweigverein. Die Bundesnadel und eine Rose als Willkommensgruß bekamen Britta Sichelstiel, Susanne Lang, Silke Pilhofer, Hermine List, Heike Graf, Hildegard Reinhardt, Stefanie Schöfl, Nicole Selendt, Tanja Weiß und Sonja Buresch. Nach den Ehrungen stellte Ulrike Pfleger vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Amberg das Projekt „Kinderbetreuung in Nachbarschaftshilfe“ vor. Da es immer mehr Anfragen aus dem Bereich Sulzbach-Rosenberg gäbe, würden hier dringend ehrenamtliche Omas und Tanten gesucht, die junge Familien kurzzeitig bei der Kinderbetreuung unterstützen könnten. Eine Sammlung für den SKF erbrachte 347 Euro. Eine Bilderrückschau auf Veranstaltungen des letzten Jahres leitete zum geselligen Teil über. Die Gäste wurden mit Schnittchen und Bowle bewirtet, die das Führungsteam des Frauenbunds vorbereitet hatten.




Druckbare Version