Zur Jahreshauptversammlung des katholischen Frauenbundes Herz Jesu Rosenberg begrüßte Vorsitzende Evi Rauch die Mitglieder im Pfarrsaal des Kettelerhauses. Zu Beginn wurde der 13, seit der letzten Jahreshauptversammlung, verstorbenen Mitglieder gedacht. Es folgte ein besinnlicher Teil, in dem die „zehn Gebote der Gelassenheit“ von Papst Johannes XXIII vorgetragen wurden. Anschließend ließ die Schriftführerin Helga Schlosser das letzte Jahr noch einmal Revue passieren. Sie berichtete von 6 abgehaltenen Vorstandschaftssitzungen, sowie von einer personellen Änderung in der Vorstandschaft. Für die zurückgetretene Simone Wonneberger ist Marianne Trettenbach als Beisitzerin nachgerückt. Der Höhepunkt des vergangenen Jahres war das 90-jährige Jubiläum mit Weihe der neuen Fahne, das im Oktober mit einem Festgottesdienst begangen wurde. Weitere bedeutende Veranstaltungen waren die Muttertagsfeier mit Ehrung der langjährigen Mitglieder sowie die Adventfeier, zu der trotz Schnee und Eis über 100 Frauen gekommen waren. Viele verschiedene Bildungs- und Informationsveranstaltungen wurden angeboten, unter anderem Vorträge zu den Themen Zeckenbisse, Erste Hilfe im Haushalt, Haiti nach der Erdbebenkatastrophe oder auch ein Diavortag zum Jakobsweg. Auch ein Kochkurs, Besichtigung einer Hofkäserei oder der Meditationsweg im Farbenwald Hirschau standen auf dem Programm. Fit mit dem Frauenbund heißt es bei Yoga, Gymnastik und Nordic Walking.



 



Religiöse Schwerpunkte waren die Agape-Feier, die Maiandacht in Stifterslohe, die Wallfahrt zum Annaberg und der Weltgebetstag mit dem Thema Chile, der gemeinsam mit den evangelischen Frauen begangen wurde. Ein Besuchsdienst gratuliert die Mitglieder zu runden Geburtstagen und zur goldenen Hochzeit, zu Weihnachten wurden die Mitglieder in den Altenheimen besucht. Evi Rauch berichtete von der Tagesfahrt nach Vierzehnheiligen und Coburg, vom Besuch der Oper „Wiener Blut“ bei Dauerregen auf der Luisenburg, von der Drei-Tagesfahrt in die Wachau und nach Wien und von einem Besuch im Münchner Landtag. Schatzmeisterin Johanna Lang legte einen Bericht über die Einnahmen und Ausgaben des Vereines vor, dem derzeit 407 Mitglieder angehören. Vom Beitrag von 20 Euro verbleiben nur 3,80 Euro im Verein. 16,20 Euro werden nach Regensburg abgeführt. Die Erlöse aus dem Verkauf der Palm- und Kräuterbüschel, dem Adventsverkauf und den Losverkauf zur Rosenberger Kirwa wurden für karitative und soziale Zwecke gespendet. Die Erlöse aus dem Pfarrcafe und dem Pfarrfest wurden der Pfarrei übergeben. Die Kassenrevisoren Anni Ehrensberger und Erika Regner bescheinigten einwandfreie Kassenführung und schlugen die Entlastung der Schatzmeisterin vor. Diese wurde einstimmig erteilt. Evi Rauch wies auf den Fahrdienst hin, der zu allen Veranstaltungen angeboten wird. Sie stellte die geplanten Fahrten für 2011 vor: eine Tagesfahrt zum Zisterzienserkloster Ebrach und nach Bamberg, der Besuch der Aufführung der „Fledermaus“ auf der Luisenburg und die Dreitagesfahrt im September nach Bautzen.




Druckbare Version