Revue passieren ließ am 15. April 2015 der Katholische Frauenbund Herz Jesu Rosenberg sein abgelaufenes Vereinsjahr in der Jahreshauptversammlung, die im Pfarrsaal des Kettelerhauses stattfand.
Vorsitzende Evi Rauch begrüßte alle Anwesenden, allen voran Ehrenvorsitzende Annemarie Doleschal. Sie bedankte sich beim gesamten Vorstandsteam und dem Führungskreis für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, ebenso auch bei den vielen Helferinnen, die das Team tatkräftig unterstützten, sei es beim Palmbuschen binden, beim Stricken und Basteln für den Adventsmarkt oder beim Kochen und Backen für die verschiedenen Veranstaltungen. Mit einem besinnlichen Text eröffnete sie die Jahreshauptversammlung.
Schriftführerin Helga Schlosser fasste die Ereignisse des letzten Jahres nochmals zusammen. Die Vorstandschaft und der Führungskreis kamen zu 8 Sitzungen zusammen, um das Programm zu erstellen und die über 30 Veranstaltungen und Aktionen vorzubereiten. Zu den großen Veranstaltungen zählen traditionsgemäß die Feier zu Ehren der Frauen und Mütter und die voradventliche Feier. Die Muttertagsfeier war mit 118 Frauen wieder sehr gut besucht, an diesem Abend wurden 29 Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt, sowie 7 Frauen neu in den Verband aufgenommen. Zur voradventlichen Feier waren 90 Frauen gekommen, die sich auf die bevorstehende Adventszeit einstimmen ließen. Außerdem wurden an diesem Abend die Spenden an verschiedene karitaivie und soziale Organisationen übergeben. Im Herbst fand eine Erntedankfeier mit besinnlichen Gedanken, lustigen Geschichten , G´stanzln und bayerischen Schmankerln statt. Viel Spaß hatten die Gäste beim heiteren Abend im Fasching mit lustigen Geschichten, alten oberpfälzer Liedern, verschiedenen Sketchen und Zungenbrechern.
Natürlich wurde nicht nur gefeiert, es wurden auch zahlreiche Bildungs- und Informationsveranstaltungen abgehalten. So ging man den Rosenpfad mit Sepp Lösch von der Herz Jesu Kirche durch Rosenberg, bis zur evangelische Kirche. Sepp Lösch erzählte zu den einzelnen Stationen Geschichten aus Alt-Rosenberg und erklärte die einzelnen Rosensorten. Unter der Anleitung von Georg Hausmann gestalteten die Frauen im Herbst Dekorationen aus Naturmaterialen. Viele Köstlichkeiten bereiteten die Mitglieder bei einem Kochabend mit Ingrid Hausner zu. So entstanden leckere Köstlichkeiten wie scharfe Apfelsuppe oder Lachs-Spinat Törtchen und vieles mehr. Zu einem Abend unter dem Thema „Die Maxhütte und ihre Arbeiter“ waren ausnahmsweise auch die Männer stark vertreten. Der Referent Hans Prem hatte viele Gegenstände, Fotos und Bücher zu diesem Thema mitgebracht und berichtete von der Geschichte des Eisenwerks. Ein Wohlfühlabend mit Entspnnungsübungen und Klangschalenmeditation mit Inga Ludwig war so beliebt, dass noch ein zweiter Abend abgehalten wurde. Apothekerin Gabriele Baumgärtner berichtete an einem Abend über die Ursachen von Gelenkschmerzen und wie man Abhilfe schaffen kann. Außerdem wurde eine Heilfastenwoche angeboten, die von der Heilpraktikerin Petra Hermann begleitet wurde. Seit März bietet der Frauenbund alle zwei Wochen einen kreativen Nachmittag mit Marga Klameth an. Man trifft sich bei Kaffee und Kuchen zum Stricken und Häckeln und erhält obendrein nützliche Tipps.
Bereits zu 14. mal wird heuer ein Yoga-Kurs mit Renate Reinelt angeboten, ebenso trifft sich wöchentliche eine Gruppe zu Yoga und Gymnastik mit Josefine Strobel. Auch der LEA Kurs mit Christa Pausch läuft bereits seit über zehn Jahren.

Ein Schwerpunkt lag natürlich auch in diesem Jahr auf religiösen Veranstaltungen. Es wurde eine Maiandacht in Stifterslohe und in Unterschwaig gefeiert. Ebenfalls in der Kapelle Unterschwaig beteten wir einen Kreuzweg. In der Karwoche gestaltete Gemeindereferent Anton Rauch eine Agape Feier für den Frauenbund. Auch im vergangenen Jahr nahmen wir an der Bezirkswallfahrt zum Annaberg und am Festgottesdienst auf dem Frohnberg teil. Jeden Mittwoch findet in der Pfarrkirche Herz Jesu eine Frauenmesse statt. Einen Höhepunkt stellte wieder die Gestaltung des Weltgebetstages der Frauen dar, der heuer unter dem Motto „Begreift ihr meine Liebe?“ stand und den die Frauen von den Bahamas vorbereitet hatten. Gemeinsam mit den evangelischen Frauen wurde dieser in der Herz Jesu Kirche gefeiert.
Ein Besuchsdienst gratuliert den Mitgliedern zu runden Geburtstagen oder zur goldenen Hochzeit, eine Abordnung nimmt an Beerdigungen teil. In der Adventszeit besuchten die Frauen die Altenheime.
Melanie Färber berichtete von den Aktivitäten der „Jungen Frauen“. So wurde die Tierauffangstation in Kümmersbuch besichtigt und ein Nähkurs angeboten, wobei etliche Unikate entstanden. Auch heuer findet wieder ein Nähkurs statt, genäht werden Taschen aus gebrauchten Jeans.
Evi Rauch berichtete von den Fahrten im letzten Jahr. Im Sommer fand eine Halbtagesfahrt nach Schwabach statt. Hier wurde die „Goldbox“ besucht, man erfuhr einiges über die Goldschläger der Stadt, später fand noch eine Stadtführung statt. Die Dreitagesfahrt führte diesmal in die älteste Stadt Deutschlands nach Trier. Auch hier erhielt man Informationen in einer Stadtführung, auch eine Schifffahrt auf der Mosel stand auf dem Programm. Zum Abschluss wurde noch ein Zwischenstopp in der Hauptstadt von Rheinland-Pfalz in Mainz eingelegt. Die Adventsfahrt führt dieses Jahr ins mittelalterliche Dinkelsbühl. Auch hier wurde eine Stadtführung durchgeführt und der Weihnachtsmarkt besucht. Für 2015 steht eine Halbtagesfahrt nach Bayreuth, die Dreitagesfahrt nach Budweis und Krumau, und ein Besuch des Weihnachtsmarktes und des Krippenweges in Bamberg auf dem Programm.
Schatzmeisterin Johanna Lang gab einen detailierten Bericht über die Einnahmen und Ausgaben ab, aktuell zählt der Verein 391 Mitglieder. Der Vereinsbeitrag beträgt derzeit 25 €, wovon 20,70 € an den Diözesanverband nach Regensburg weitergeleitet werden. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt Spenden von
4.750 € an karitative und soziale Organisationen weitergeleitet. Die Spenden stammen aus den verschiedenen Aktionen , wie z. B. der Losverkauf bei der Rosenberger Kirwa, Palmbuschen- und Kräuterbuschenverkauf, Aktion Solibrot und noch vieles mehr. Die Kassenrevisorin Anni Ehrensberger bescheinigte ihr eine einwandfreie Kassenführung und schlug die Entlastung der Schatzmeisterin und der Vorstandschaft vor, welche von der Versammlung auch erteilt wurde.




Druckbare Version