Unter dem Motto "Hoffentlich kommt Gott bei uns an" hatte der Katholische Frauenbund Rosenberg zu einer besinnlichen Adventsfeier ins Kettelerhaus eingeladen. Im Rahmen dieser Feier wurden auch Spenden übergeben. Evi Rauch vom Vorsitzendenteam dankte allen, die die verschiedenen Aktionen des Frauenbunds wie Palmbüschel- und Kräuterbüschelverkauf, Losverkauf bei der Rosenberger Kirchweih und Adventsverkauf durch ehrenamtliche Arbeit, Geld- und Sachspenden unterstützten. So konnte heuer ein Erlös von 3000 Euro erzielt werden, der sozialen und karitativen Einrichtungen und Hilfsorganisationen vor Ort und weltweit zu Gute kommt.



Spendenübergabe an Pfr. Saju Thomas (vorn links), Frau Mölter (vorn 3. von rechts), an Sonja Lang (vorn 2. von rechts) und Christine Bühler (2. Reihe rechts)



Mit großer Freude nahm Anita Mölter vom Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF) Amberg eine Spende von 350 Euro entgegen. Dieser Frauenfachverband hilft Frauen, Kindern, Jugendlichen und Familien in Notsituationen z. B. durch soziale Beratung, den Notruf für Frauen, den Pflegekinder- und Adoptionsdienst. Sonja Lang stellte einige Projekte der "Aktion Pomoc"vor, mit denen junge Leute aus der Oberpfalz Menschen in Kroatien und Bosnien-Herzegowina helfen. Sie freute sich über eine Spende von 300 Euro. Das Geld wird für den Bau eines Altenheims mit kleiner Sozialstation in Bosnien verwendet. Pfarrer Thomas Saju bedankte sich herzlich für eine Spende von 300 Euro. Mit diesem Betrag übernimmt der Frauenbund für ein weiteres Jahr die Patenschaft für zwei Mädchen in Morabad in Nordindien und ermöglicht ihnen eine gute Schulbildung. Eine Behindertenwerkstatt in Iringa in Tansania, das Meema Croft Center, erhält 200 Euro, die Christine Bühler entgegennahm. 200 Euro bekommt die christliche Hilfsorganisatione "Amanecer", die sich um Kinder und Frauen in den Straßen von Cochabamba in Bolivien kümmert. Für Frauen in Notlagen werden 350 Euro gespendet. 300 Euro sind für das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach im Allgäu, ebenfalls 300 Euro gehen an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Der "Förderverein Wachkomastation St. Anna Krankenhaus" erhält 200 Euro, ebenso der "Förderverein Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum St. Marien Amberg" (Flika). Mit 300 Euro für Licht und Heizung unterstützt der Frauenbund den Erhalt des Kettelerhauses. Eine Sammlung bei der Adventsfeier für die Amberger Tafel erbrachte zusätzlich noch 281 Euro.




Druckbare Version