Miniurlaub im Lambachtal

Einmal wie Robin Hood durch die Wälder streifen und dabei viele Abenteuer bestehen oder den Gipfel des Osser erklimmen. Einmal wie bei Asterix und Obelix dem Druiden helfen um einen Wildschweinknochen oder ein Löwenhaar für den Zaubertrank aus dem von den Römern besetzten Land zu beschaffen. Diese und viele weitere Abenteuer hatten die Rosenberger Ministranten auf ihrer Pfingstfahrt 2015 zu bestehen.

Fünf erlebnisreiche Tage verbrachten die Ministranten Herz Jesu Rosenberger in Lambach im Bayerischen Wald. Über 40 Ministranten machten sich in den Pfingstferien zusammen mit ihren Oberministranten, der Gruppenleiterrunde und Gemeindereferent Martin Melchner auf den Weg in den Bayerischen Wald. Sehr früh am Pfingstmontag ging die Reise los, um rechtzeitig in Bad Kötzting zu sein, wo an diesem Tag der Pfingstritt stattfand. Über 800 Pferde zogen an den staunenden Ministranten vorbei, angeführt von Kardinal Müller. Am Mittag erreichte die Gruppe das Kolping Ferienhaus in Lambach. Das Haus lies bei den Minis keine Wünsche offen: Schöne Zimmer, gutes Essen vom Buffet, viele Freizeitmöglichkeiten wie Minigolf, Sporthalle und Bolzplatz sorgten für beste Stimmung. Gleich am Abend gab es lustige Spiele um sich besser kennen zu lernen. Einen Vormittag wie Robin Hood durch die Wälder streifen und dabei als kleines Team anspruchsvolle Abenteuer bestehen. So war zum Beispiel an einem Seil ein Bachlauf zu überqueren, Goldnuggets an einem Wasserlauf zu schürfen und Hufeisen zielsicher zu werfen. Der Lohn für die Mühe waren GPS-Koordinaten der nächsten Abenteuerstation, die mit Hilfe der digitalen Kompasstechnik gut zu finden waren. Den Nachmittag verbrachte die Gruppe im Bayerwald Tierpark in Lohberg. Ein Tierpfleger erzählte viel Interessantes über die Tierwelt des Bayerischen Waldes. Viel Ausdauer war gefragt, um die Tageswanderung auf den Osser zu meistern. In drei Gruppen machten sich die Minis auf den Weg. Alle erreichten zwar geschafft aber Zufrieden das Gipfelkreuz. Die anschließende Einkehr ließ die Anstrengung schnell vergessen. Gemütlich gestaltete sich auch der Tagesausklang bei Gesang und Stockbrot am Lagerfeuer.



 Die Ministranten nachdem sie beim Fantasygame für den Druiden und Majestix die Zutaten für den Zaubertrank erfolgreich abgeliefert haben. Hintere Reihe die Gruppenleiterrunde, die in die bekannten Rollen aus Aterix & Obelix geschlüpft sind.



Höhepunkt der Ministrantenfreizeit war das Fantasygame. Die Gruppenleiterrunde schlüpfte in die bekannten Rollen aus Asterix und Obelix um den Minis einer besonderes kniffligen Herausforderung zu stellen. So braucht Majestix und der Druide die Hilfe aller Teams um die Zutaten für seinen Zaubertrank aus dem von den Römern besetzten Land zu bekommen. Nach einigem Tauschen, Verhandeln und Rätseln konnten alle Gruppen die Aufgabe lösen und durften als Lohn einen Schluck vom frischen Zaubertrank kosten. So gestärkt verbrachte die Gruppe den Nachmittag im Osserbad in Lam um sich von den Anstrengungen der letzten Tage zu erholen. Mit einem Grillaben auf der Sonnenterasse bei zünftiger Musik klang der Tag aus. Am letzten Tag stand noch ein Kurzbesuch im Glasdorf Weinfurtner in Arnbruck auf dem Programm. Hier bekam die Gruppe in der Glashütte bei einer Vorführung einen Einblick in die Arbeit der Glasbläser. Zufrieden und erfüllt mit vielen Erlebnissen kehrten die Minis anschließend nach Rosenberg zurück.




Druckbare Version